Piers Morgan fühlt sich ‚beschämt‘, nachdem Ange Postecoglou einen Tottenham-Fan im Stadion konfrontiert hat

piers morgan fühlt sich 'beschämt', nachdem ange postecoglou einen tottenham-fan im stadion konfrontiert hat.

Es war ein denkwürdiger Moment im Stadion, als Ange Postecoglou, der Trainer von Celtic Glasgow, einen Tottenham-Fan konfrontierte. Diese Aktion sorgte für gemischte Reaktionen, auch bei Piers Morgan, der sich nun öffentlich dazu äußerte und von Scham sprach. Ein kontroverses Thema, das die Fußballwelt bewegt.

Piers Morgan fühlt sich ‚beschämt‘, nachdem Ange Postecoglou einen Tottenham-Fan im Stadion konfrontiert hat

Piers Morgan, der bekannte Fußballfan und Moderator, hat sein Mitgefühl gegenüber Ange Postecoglou ausgesprochen, nachdem dieser sich mit einem Tottenham-Fan während des Spiels gegen Manchester City angelegt hatte. Morgan, ein Arsenal-Fan, hatte gehofft, dass Tottenham zumindest einen Punkt gegen City holen würde, um die Chancen der Gunners im Titelrennen zu verbessern.

Trotz der Tatsache, dass Tottenham einen Sieg brauchte, um seine Hoffnungen auf die Qualifikation für die Champions League am Leben zu erhalten, feierten einige Fans von Spurs die Tore von Erling Haaland, in der Hoffnung, dass dies die Titelambitionen von Arsenal vereiteln könnte.

Postecoglou, der vor dem Spiel deutlich gemacht hatte, dass seine Mannschaft darauf ausgerichtet war, City zu schlagen, wurde dabei beobachtet, wie er einen Tottenham-Fan hinter seiner Bank zur Rede stellte. Nachdem Morgan die wütende Auseinandersetzung des ehemaligen Celtic-Managers gesehen hatte und wie enttäuscht er in der anschließenden Pressekonferenz war, äußerte er Verständnis für den Australier.

„Ich fühle mich für Ange Postecoglou leid“, kommentierte Morgan. „Dieser Mann ist Australier. Sie verstehen nicht, wie es ist, etwas verlieren zu wollen.“

„Sie waren mitten in einem großen Spiel, in dem Tottenham sich für die Champions League qualifizieren könnte, was zu besseren Spielern führen könnte. Aber nein, da war ein Typ hinter ihm, der ihn aufforderte, das Spiel zu verlieren“, berichtet der Mirror.

„Schließlich drehte er sich um und ging auf ihn los. Aber wie können Tottenham-Fans mit sich selbst leben, wenn sie diese Szene gestern Abend beobachtet haben? Ich bin verärgert, aber diesmal mehr als sonst über die Tottenham-Fans beschämt.“

Spurs braucht nur einen Punkt gegen Sheffield United, um sicherzustellen, dass sie in der nächsten Saison in der Europa League dabei sind. Wenn Chelsea und Newcastle ihre letzten beiden Spiele gewinnen und die bereits abgestiegenen Blades von Chris Wilder sie im Bramall Lane schlagen, besteht jedoch die Gefahr, dass Spurs auf den siebten Platz abrutschen.

Unterdessen ruhen die Titelhoffnungen von Arsenal nun in den Händen von West Ham. Neben einem Sieg gegen Everton am letzten Spieltag der Saison benötigen die Nord-Londoner mindestens einen Punkt im Etihad Stadium von David Moyes‘ Mannschaft.

Morgan hat nach der Niederlage von City gegen Spurs wenig Hoffnung.

„Es ist eine mentalität eines kleinen Clubs“, kritisierte er.

„Als City gegen sie getroffen hat, haben sie tatsächlich gefeiert. Sie trugen City-Shirts und sprangen herum, weil das das Nächste ist, was sie jemals gewinnen werden.

„Es war der demütigste, selbstschädigendste Akt des Verrats, den ich je gesehen habe. Ich bin heute Morgen aufgewacht und weiß, wie es sich anfühlt, für einen Tag ein Spurs-Fan zu sein – es ist schrecklich.

„Ich habe massive Kopfschmerzen, kaum geschlafen, zu viel getrunken und ein Gefühl der Selbstverachtung verspürt, das erst verschwand, als ich mich daran erinnerte, dass ich ein Arsenal-Fan bin.“

Franz Uster
Meine Arbeit als Redakteur ermöglicht es mir, meiner Leidenschaft für Fußball nachzugehen, indem ich Spielanalysen schreibe, Kommentare zu aktuellen Ereignissen im Fußballuniversum abgebe und die Geschichten hinter den Spielen erzähle. Ich tauche tief in die Taktiken ein, feiere die technischen Fähigkeiten der Spieler und analysiere die aufregenden Wendungen, die jede Saison mit sich bringt.