Am Samstag um 15:30 Uhr kommt es am letzten Spieltag vor der Winterpause in der 1. Bundesliga zum Spiel zwischen dem FC Augsburg und dem SC Freiburg. Die Augsburger kassierten am Mittwoch nach 3 Spielen ohne Niederlage mit dem 2:3 auf Schalke mal wieder eine Pleite. Die knappe Niederlage ändert aber nichts an der überzeugenden Hinrunde der Augsburger. Vor dem 17. Spieltag steht die Mannschaft von Trainer Manuel Baum auf Platz 9 und hat nur zwei Zähler Rückstand auf den ersten Europa League-Platz 6. Der Trainer des Gegners, Christian Streich, traut dem FCA sogar durchaus den Einzug in den Europapokal zu. Kann Augsburg mit einem Heimsieg eventuell sogar in den Top-6 überwintern?

bigstock--188318764
Stockfoto-ID: 188318764
Copyright: Yorgy67

Die Freiburger sind sicher eine der Mannschaften der Stunde in Liga 1. Aus den letzten vier Spielen holten die Breisgauer ziemlich überraschend zehn Punkte. Am Dienstag wurde zu Hause auch der Lieblingsgegner Möchengladbach mit 1:0 bezwungen. Der Sieg hätte bei 8:1 Chancen und 24:5 Torschüssen eigentlich deutlich höher ausfallen müssen. Mit dieser Serie ist der SCF bis auf Platz 13 geklettert. Der Vorsprung auf den Platz 16 beträgt schon drei Zähler. Mit einem Sieg beim FCA könnte die Mannschaft von Trainer Christian Streich die 20 Punkte-Marke knacken, und hätte somit zum Abschluss der Hinserie schon die halbe Miete für den Klassenerhalt eingefahren. Klappt der 3. Siege in Folge?

FC Augsburg – SC Freiburg Tipp: Fakten, Direktvergleich und Aufstellung

Vor dem Schalke-Spiel hatte der FCA in sechs Spielen nur eine Niederlage hinnehmen müssen und das war gegen den großen FC Bayern. Vor dem 16. Spieltag hatten die Fuggerstädter auch nur vier Niederlagen in dieser Saison kassiert, das war zu diesem Zeitpunkt ein neuer Vereinsrekord. Zu Hause gab es bisher 3 Siege, 3 Remis und 2 Niederlagen. Das Torverhältnis vor heimischem Publikum lautet 12:9. Trainer Manuel Baum will von den Europapokal-Träumen aber nichts wissen. Die bayrischen Schwaben bleiben bescheiden.

In den ersten 12 Saisonspielen holte der SCF nur 8 Punkte, in den letzten vier Partien dann 10 Zähler. Vor ein paar Spieltagen war Trainer Christian Streich zum bewährten 4-4-2 zurückgekehrt, was sich nun wohl bezahlt macht. Nicht mal die extrem kurze Spielpause zwischem dem 4:3-Sieg in Köln am Sonntag und dem Spiel am Dienstagabend gegen die Fohlen konnte den Lauf der Breisgauer stoppen. Der Sieg beim Tabellenletzten war der erste Auswärtssieg von Freiburg in der laufenden Saison. Inzwischen sind die Badener seit vier Spielen unbesiegt. Auswärts läuft es bisher aber nicht so gut: In 7 Spielen holte man nur 4 Punkte. Das Torverhältnis auf des Gegners Platz lautet 6:22. In bester Form ist aber Stürmer Nils Petersen. Er erzielte in den zurückliegenden 4 Begegnungen gleich 5 Tore. Trainer Streich muss in Augsburg weiterhin auf die Langzeitverletzten Florian Niederlechner, Mike Frantz, Philipp Lienhart, Marc Oliver Kempf und Manuel Gulde verzichten.

Von 24 Duellen gewann Freiburg 12. Augsburg setzte sich dagegen nur 6-mal durch. AuĂźerdem gab es 6 Unentschieden. In der 1. Bundesliga hat Augsburg aber noch nie ein Heimspiel gegen Freiburg verloren (2 Siege, 3 Remis).

FC Augsburg Aufstellung (so könnten sie spielen):

Torwart: Hitz
Abwehr: Opare, Gouweleeuw, Hinteregger, Max
Mittelfeld: Koo, Baier, Heller, Gregoritsch, Caiuby
Sturm: Finnbogason

SC Freiburg Aufstellung (so könnten sie spielen):

Torwart: Schwolow
Abwehr: Stenzel, Koch, Söyüncü, Günter
Mittelfeld: Höfler, Haberer, Ravet, Terrazzino
Sturm: Petersen, Kleindienst

Elfer-Held Petersens nächster Streich?

Die Gäste reisen sicher mit breiter Brust nach Augsburg. Die Gastgeber werden dagegen mit ziemlich Wut im Bauch auflaufen, wurde man doch in den letzten Spielen zu Hause gegen die Hertha und auswärts auf Schalke schon etwas unter Wert geschlagen und hätte auch mehr als nur einen Punkt aus den beiden Partien mitnehmen können. Gegen Freiburg spricht sicher die Auswärtsschwäche und auch die Tatsache, dass man beim FCA noch nie gewinnen konnte. Bei der Serie der Freiburger muss man auch bedenken, dass diese gegen Abstiegskandidaten wie Hamburg, Mainz oder Köln und zudem zu Hause gegen den absoluten Lieblingsgegner Gladbach zu Stande kam. Mit den Augsburgern haben die Breisgauer nun wieder auch einen deutlich schwereren Gegner vor der Brust.