Zum Abschluss der Hinrunde messen am Samstag in der Commerzbank Arena die Eintracht aus Frankfurt und der FC Schalke 04 ihre Kräfte. Beiden Teams kann man kurz vor der Winterpause durchaus das Prädikat „Overperformer“ an das Vereinswappen kleben. Weder den „Schmalhans-Küchenmeistern“ aus Hessen noch den Knappen aus dem Revier wurden vor der Saison derart stabile und erfolgreiche Leistungen zugetraut. Vor allem bei der Eintracht staunt man bisweilen nicht schlecht, wenn sie aus einer sehr effektiven Deckung heraus über ihre einzigen Top-Stars Kevin Prince Boateng und Effizienzmonster Haller im Angriff ihre offensiven Nadelstiche setzen. Besonders bemerkenswert war auch der Auftritt im letzten Heimspiel gegen die Münchener Bayern (0:1), als man durch teils fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen um den eigentlich verdienten Punktgewinn gebracht worden war.

frankfurtvsschalke16122017
Stockfoto-ID: 172204649
Copyright: vverve

Bei Schalke 04 ist dieser aktuelle Aufschwung wohl direkt mit der zu Saisonbeginn noch ziemlich überraschenden und als sehr mutig eingestuften Installierung von Jung-Coach Domenico Tedesco verbunden. Der Deutsch-Italiener, der bis dahin nur 11 Spiele Profi-Erfahrung bei der Rettung des Zweitligisten Erzgebirge Aue in der letzten Saison sammeln konnte, scheint die absolut richtige Ansprache auf dem schwierigen Terrain im Ruhrpott gefunden zu haben. Die Spieler loben seine Motivations- und Begeisterungsfähigkeiten und würden wohl für ihn durchs Feuer gehen. Nach dem 3:2 vom Mittwoch gegen den FC Augsburg sind die Knappen auf Rang zwei hinter Herbstmeister Bayern München gesprungen und können sich durchaus Hoffnungen darauf machen, auch nach Ende der Saison auf einem der begehrten UEFA Champions League Plätze zu stehen. Sollte dieses Ziel erreicht werden können, würden sich wohl auch die Chancen darauf erhöhen, endlich die selbstgezogenen Jung-Talente wie Leon Goretzka und Max Meyer zu halten. Kürzlich hatte sich auch der französische Neuzugang Amir Harit dahingehend geäußert, dass er sich einen sehr langfristigen Verbleib bei Schalke vorstellen könnte. Er ist mit seinen bisherigen sechs Assists zu Torerfolgen ein sehr wichtiger Kreativspieler im System von „FC Tedesco 04“.

Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 Tipp: Fakten, Direktvergleich und Aufstellung

Bei der Eintracht fällt in dieser Saison weiterhin ihre Heimschwäche auf. Aus den bisherigen acht Partien in der Commerzbank Arena holten sie bei nur zwei Siegen und einem Unentschieden ganze sieben Punkte, was in dieser Wertung nur zum Relegationsrang 16 reichen würde. Die letzten beiden Matches gegen Leverkusen (1:2) und Bayern (0:1) gingen verloren, der letzte Heimerfolg datiert vom 3. November gegen die auswärtsschwachen Stuttgarter (2:1). Absolut auffällig ist die prinzipielle Fähigkeit, alle Spiele, egal gegen welchen Gegner, auf Augenhöhe zu gestalten. In keiner der bisherigen Partien gewann eine Mannschaft mit mehr als einem Treffer Differenz. Leider fehlt den Frankfurter verletzungsbedingt fast das komplette zentrale Mittelfeld (Fabian, Gacinovic, de Guzman und Hasebe müssen passen).

Die Schalker haben keine der letzten zehn Bundesligapartien verloren, auch auswärts sind sie durchaus erfolgreich. Aus den sieben Gastspielen auf fremden Plätzen holten sie fünf Mal mindestens einen Punkt mit nach Hause. Bemerkenswert dabei sicher die fulminante Aufholjagd aus dem Ruhrpott-Derby in Dortmund beim sagenumwobenen 4:4 nach 0:4-Rückstand. Es steht auch zu hoffen, dass die Ausfälle von Mittelfeldmotor Goretzka und Nabil Bentaleb nicht zu schwer ins Gewicht fallen. Der Kader scheint aber groß und qualitativ gut genug bestückt zu sein, um dieses Manko auszugleichen.

Die direkten Vergleiche SGE – S04 waren zuletzt mehrheitlich eine klare Sache für die Hessen. Der letzte Auswärtssieg der Schalker in der Mainmetropole liegt nun mittlerweile schon über sieben Jahre zurück (4:1 März 2010). Seither ist die Commerzbank für sie uneinnehmbar geblieben. In den fünf Heimpartien danach blieben die Frankfurter ohne Gegentor, lediglich beim 3:3 im November 2013 konnten die Schalker eigene Torerfolge bejubeln.

Eintracht Frankfurt Aufstellung (so könnten sie spielen):

Torwart: Hradecky
Abwehr: Salcedo, Falette, Russ
Mittelfeld: Chandler, Fernandes, Boateng, Willems
Sturm: Wolf, Haller, Rebic

FC Schalke 04 Aufstellung (so könnten sie spielen):

Torwart: Fährmann
Abwehr: Nastasic, Naldo, Kehrer
Mittelfeld: Caligiuri, Meyer, Harit, McKennie, Oczipka
Sturm: Embolo, Burgstaller, Konoplyanka

Wer kann seine Claims besser verteidigen?

Für beide Teams geht es in der letzten Partie vor der kurzen Winterpause darum, die bisher gesteckten Claims in der Tabelle zu verteidigen. Bei einem Heimsieg könnten die Hessen auf einen der begehrten Europa League-Plätze klettern, was aber am stabilen Selbstvertrauen der Gäste aus Schalke knallhart abprallen wird. Am wahrscheinlichsten erscheint aufgrund der veritablen Heimschwäche die Erstürmung der Commerzbank Arena durch die Tedesco-Jungs.