Am Samstag um 15:30 Uhr kommt es am letzten Spieltag vor der Winterpause in der 1. Bundesliga zum Spiel zwischen dem 1. FC Köln und dem VfL Wolfsburg. Das Schlusslicht aus Köln zeigte am Mittwoch beim Tabellenführer Bayern München eine gute Leistung. Die Geißböcke wehrten sich tapfer und verteidigten geschickt. Am Ende standen die Kölner nach der 0:1-Niederlage aber wieder wie so oft in dieser Saison mit leeren Händen da. Der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen wächst kontinuierlich. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt sinkt dagegen von Woche zu Woche. Nun wollen die Domstädter zu Hause gegen die Wölfe diese so missratene Bundesliga-Hinrunde endlich zu Ende bringen. Kann der EffZeh kurz vor Weihnachten sich selbst endlich beschenken und den ersten Sieg in der Liga feiern?

LONDON, ENGLAND - SEPTEMBER 14 2017:  During the UEFA Europa Lea
Stockfoto-ID: 207313975
Copyright: sportsphotographer.eu

Zu Gast sind die Remis-Könige aus Wolfsburg. 12 Spiele hat der VfL nun schon unter Trainer Martin Schmidt absolviert. Es gab zwei Siege, eine Niederlage und 9 Remis. Auch an den letzten zwei Spieltagen arbeiteten die Wölfe mit einem 0:0 in Hamburg und einem 1:1 zu Hause gegen Leipzig an ihrer Bilanz. Mit dieser Serie kommt man nicht aus dem unteren Tabellendrittel hinaus. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 beträgt immer noch nur 4 Punkte. Bei der Heimpartie gegen den Vize-Meister verpasste der VfL trotz eines klaren Chancenplus vor allem in der Schlussviertelstunde den Dreier. Nun will man sich die 3 Punkte beim Tabellenletzten wiederholen. Remis habe man genug gespielt, meinte auch Mittelfeldspieler Maximilian Arnold. Erfüllen die Wölfe die eigentliche “Pflichtaufgabe” gegen das abgeschlagene Schlusslicht?

1. FC Köln – VfL Wolfsburg Tipp: Fakten, Direktvergleich und Aufstellung

Nach der Entlassung von Peter Stöger bliebt es erstaunlich ruhig in Köln. Man scheint sich mit dem Schicksal abgefunden zu haben. Das Motto lautet “Augen zu und durch”. Trotz der fast schon aussichtslosen Situation wollen die Kölner die Spiele aber nicht abschenken. Man weiß ja nie und bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt. Interimstrainer Ruthenbeck muss im letzten Ligaspiel des Jahres auf zig Verletzte wie Joao Queiros, Maroh, Hector, Bittencourt, Höger, Rausch, Risse, Cordoba, Guirassy, Osako, Pizarro und Zoller verzichten. Gegen Bayern standen schon fünf Spieler aus der U19 und U21 im Kader. Der Negativrekord in der Geschichte der Bundesliga stammt bisher noch von Tasmania Berlin. In der Saison 1965/66 hatten die Berliner nach der Hinrunde 4 Punkte auf dem Konto und ein Torverhältnis von 8:58. Dabei hatte man aber immerhin schon ein Spiel gewinnen können. Die Kölner stehen aktuell bei drei Unentschieden.

Die Wolfsburger verließen in dieser Spielzeit den Platz nur 3 Mal als Verlierer. Das ist zusammen mit Schalke und Leverkusen Bestwert nach den Bayern. Aber man konnte auch nur 3 Spiele gewinnen. Das Torverhältnis steht bei 21:20. Auf des Gegners Platz gab es bisher nur einen Sieg, aber auch nur 2 Niederlagen. 25 Spiele gab es schon zwischen beiden Teams. Köln konnte nur fünf gewinnen, verlor aber schon 11 Mal. In Köln ist die Bilanz ausgeglichen. 4 Siege schafften die Gastgeber, musste aber auch schon 4 Mal als Verlierer vom Platz. Dazu kommen 5 Unentschieden.

1. FC Köln Aufstellung (so könnten sie spielen):

Torwart: T. Horn
Abwehr: Olkowski, Sörensen, Heintz, J. Horn
Mittelfeld: Lehmann, Özcan, Jojic, Handwerker
Sturm: Clemens, Klünter

VfL Wolfsburg Aufstellung (so könnten sie spielen):

Torwart: Casteels
Abwehr: Verhaegh, Uduokhai, Brooks, Tisserand
Mittelfeld: Guilavogui, Arnold, Origi, Didavi, Malli
Sturm: Gomez

Wie tief fällt Köln noch?

Die Verletzungsmisere nimmt bei den Kölnern so langsam dramatische Züge an. Ohne zahlreiche Stammspieler zeigten die Geißböcke eine beachtliche Leistung beim Rekordmeister. Nun geht es aber wieder gegen eine Mannschaft, die nur sehr schwer zu schlagen ist. Bisher konnte Köln zu Hause nur einen Punkt holen. Es spricht wenig dafür, dass man gegen die stabilen Wölfe die Bilanz verbessern kann. Die Wolfsburger gehören sowieso nicht zu den Lieblingsgegnern des EffZeh. Hinzu kommen die unfassbar vielen verletzten Spieler.