Das zweite von drei Spielen am Sonntagnachmittag bestreiten Hannover 96 und die TSG Hoffenheim. Nach dem tollen Saisonstart ist der Aufsteiger aus Hannover inzwischen ziemlich unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet. In den ersten vier Saisonspielen hatte man zehn Punkte und drei Siege geholt. In den letzten zehn Partien gab es dann nur noch zwei Siege und neun Punkte. Nur der HSV und Köln waren in diesem Zeitraum schwächer. Zudem verlor man 3 der letzten 4 Spiele. Kann man den Negativ-Trend nicht bald stoppen, könnte die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter sogar noch vor der Winterpause in Abstiegsgefahr geraten. Schafft man gegen Hoffenheim die Wende?

Landeshauptstadt Hannover
Stockfoto-ID: 3952449
Copyright: anweber

Die Hoffenheimer haben dagegen am letzten Wochenende ihre erste kleine Krise unter Trainer Julian Nagelsmann eindrucksvoll beendet. Mit 4:0 gewann die TSG zu Hause verdient gegen den Vize-Meister Leipzig. Vor dem Dreier gegen RB hatte Hoffenheim nur einen Sieg aus den letzten 7 Ligaspielen geholt. Die Bilanz stand soagr bei nur 2 Siegen aus den letzten 12 Pflichtspielen. Nun kletterte die TSG von Platz 7 wieder auf Platz 5. Der 2. Tabellenplatz ist nur drei Zähler entfernt. Am Donnerstag verabschiederte sich Hoffenheim zudem mit einem 1:1 zu Hause gegen Ludogorez Rasgrad endgültig aus der Europa League. Coach Nagelsmann hatte sein Team auf 11 Positionen im Vergleich zum letzten Liga-Spiel verändert und eine B-Elf aufs Feld geschickt. Schon zuvor hatten die Kraichgauer keine Chance mehr aufs Weiterkommen im Europapokal gehabt. Wie gut es bei den Hoffenheimern trotz der vermeintlichen Krise läuft, zeigt die Tatsache, dass man in der Hinrunde dieser Saison sogar noch mehr Punkte holen könnte, als in der letzten Spielzeit. Dazu müsste man aber die letzten drei Spiele vor der Winterpause allesamt gewinnen. Holt man den ersten von drei Siegen in Hannover?

Hannover 96 – TSG Hoffenheim Tipp: Fakten, Direktvergleich und Aufstellung

Trotz der letzten Wochen in denen es nicht mehr so gut bei dem Aufsteiger lief, ist 96 weiter noch sehr heimstark. Hannover verlor nur eins der sechs Heimspiele, kassierte zu Hause nur fünf Gegentore. Mit 11 Punkten aus 6 Spielen stehen die 96er auf Platz 9 der Heimtabelle. In der Defensive läuft es nicht mehr so gut. Zu Saisonbeginn kassierte die Breitenreiter-Mannschaft nur zwei Gegentore in den ersten sechs Begegnungen. Aktuell hat man nun schon 19 Gegentreffer auf dem Konto. Schaut man auf die Tabelle, fehlt aber nur noch ein einziger Punkt, um die Hälfte der magischen 40-Punkte-Marke zu erreichen. Auch nach dem guten Saisonstart hatte man in Hannover weiterhin nur den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben. Dies scheint sich nun auszuzahlen.

Das Erfolgsrezept der Hoffenheimer am vergangenen Wochenende gegen Leipzig lautete: RĂĽckbesinnung auf alte Grundlagen und Tugenden. Mit viel Laufarbeit, Zweikampfhärte, Herz und Leidenschaft zog man den Gästen den Zahn. Ăśberragend war Doppel-TorschĂĽtze Serge Gnabry. Hoffenheim konnte von den letzten vier Auswärtsspielen in der Bundesliga aber nur eines gewinnen, musste zwei Niederlagen hinnehmen. In der Auswärtstabelle liegen die Kraichgauer nur auf Platz 9. Zudem ist die Konstanz eines der größten Probleme der “Nagelsmänner”. Nach dem Aus in der Europa League kann sich Hoffenheim aber nun voll und ganz auf die Bundesliga konzentrieren.

Hoffenheim konnte gegen Hannover schon 10 Siege feiern. Gegen kein anderes Team konnte die TSG so viele Dreier einfahren. Auch 32 erzielte Tore gegen 96 sind für die Kraichgauer ein Spitzenwert gegen Bundesliga-Teams. In Hannover gab es schon 4 Heimsiege und 4 Auswärtssiege. Remis trennte man sich in Niedersachsen noch nicht. Hannover und Hoffenheim gehören zu den vier laufstärksten Mannschaften in der Bundesliga; die TSG steht hier auf Platz eins.

Hannover 96 Aufstellung (so könnten sie spielen):

Torwart: Tschauner
Abwehr: Sorg, Sané, Anton
Mittelfeld: Korb, Ostrzolek, Schwegler, Bakalorz
Sturm: Harnik, Klaus, FĂĽllkrug

TSG Hoffenheim Aufstellung (so könnten sie spielen):

Torwart: Baumann
Abwehr: Akpoguma, Vogt, HĂĽbner
Mittelfeld: Kaderabek, Schulz, Geiger, Demirbay, Amiri
Sturm: Uth, Gnabry

Zieht es Hannover langsam in den Abstiegstrudel?

Die Doppelbelastung aus der Europa League dürfte für den Sonntag keine Rolle spielen, da Julian Nagelsmann am Donnerstagabend einmal komplett durchrotiert hat. Die Hoffenheimer wollen ihren Aufwärtstrend vom vergangenen Wochenende beim Lieblingsgegner fortsetzen. Der direkte Vergleich und die Leistung der TSG vom letzten Spieltag sprechen für die Gäste. Aber auch die Hannoveraner werden vor heimischem Publikum alles daran setzen, dass sie ihre aktuelle Negativ-Serie beenden.