Polen spielt sich für die EM Endrunde warm und trifft im letzten Testspiel auf Litauen. Gegen den litauischen Fußballzwerg, der sich noch nie für eine Europameisterschaft qualifizieren konnte, geht es für die Polen vor allem darum, Selbstbewusstsein zu tanken.

Für die Polen gibt’s was zu holen

polen-litauen-testspiel-2016
MediaPictures.pl / Shutterstock.com

Robert Lewandowski schloss die Bundesliga mit 30 Treffern in 32 Spielen ab. Insgesamt traf der Qualitätsstürmer in 51 Spielen ganze 42 Mal und konnte außerdem sieben Tore vorbereiten. Eine gnadenlos gute Bilanz, so viel ist sicher. Auch in der polnischen Nationalelf zeigt “Lewa”, was in ihm steckt und bringt es in 76 Spielen auf 34 Treffer und 16 Torvorlagen. Sein Stammplatz im Sturm ist völlig ungefährdet und es gibt noch einige Spieler mehr, die ähnliche Qualitäten wie Lewandowski besitzen.

Trainer Nawalka kann mit Arkadiusz Milik aus der Talentschmiede Ajax Amsterdam auf das perfekte Pendant zu Lewandowski zurückgreifen. Milik ist beweglich, verfügt über ein gutes Auge und beteiligt sich immer wieder auch am Spielaufbau. Über die Außen werden die beiden Stürmer mit Flanken von Kuba Blaszczykowski und Grosicki gefüttert, die ihre Qualitäten mitunter kontinuierlich unter Beweis stellen konnten. Kubas Leistung ist seit seinem Wechsel zum AC Florenz etwas eingebrochen, in der Nationalelf hingegen spielt er immer wieder befreit auf.

Das letzte Testspiel verlor man knapp gegen Holland, zuvor wurde Finnland deutlich mit 5:0 aus dem Stadion geschossen. Der polnische Chefcoach Nawalka hat es verstanden, den Kader optimal auf das kommende Turnier vorzubereiten und setzt auf die gelungene Kombination aus Erfahrung und jugendlichem, unbändigem Willen.

Aufstellung Polen

Mögliche Aufstellung: Szczesny – Piszczek, Glik, Pazdan, Jedrzejczyk – Blaszczykowski, Maczynski, Zielinski, Grosicki – Milik, Lewandowski

Litauen: Der Star ist der Trainer

Auch wenn Coach Edgaras Jankauskas nur Fußball-Experten ein Begriff sein wird, ist er für Litauen mindestens so ein Idol wie Jari Litmanen für die Finnen. Jankauskas durchlebte eine nicht ganz so glanzvolle Karriere wie Litmanen, kam aber dafür in den europäischen Ligen ziemlich herum und konnte so einige verschiedene Spielweisen kennenlernen.

Seit Anfang des Jahres hat er die litauische Auswahl unter seinen Fittichen und versucht, das Team mit jungen Spielern langsam zu professionalisieren. Dass dieser Schritt ein großer sein wird, war jedem vorher klar, nur ist Edgaras eben genau der Kerl den es gebraucht hat, um einen solchen Schritt auch zu wagen.

Das es für Litauen um nicht mehr geht, als erst einmal Erfahrungen zu sammeln und maximal in zwei bis vier Jahren den nächsten großen Schritt zu tun, ist klar. Die Entwicklung ist aber schon eingeleitet, unter anderem auch dank des erst 21-jährigen Lukas Spalvas. Der Mittelstürmer in Diensten vom dänischen Club Aalborg erzielte in der abgelaufenen Saison 18 Treffer und wechselt zur Saison 16/17 nach Portugal, um für Sporting Lissabon aufzulaufen.

Aufstellung Litauen

Mögliche Aufstellung: Zubas – Girdvainis, Slavickas, Klimavicius – Cesnauskis, Kuklys, Novikovas, Valskis, Norvilas – Cernych, Spalvas

Tipp

Die Polen werden es sich nicht nehmen lassen, noch einmal ein Offensiv-Feuerwerk abzubrennen wie zuletzt gegen Finnland. Gegen die litauische Elf sollte das auch ohne Weiteres gelingen. Die Quote kommt von BetVictor, wo für angemeldete User auch Livestreams oder Liveticker angeboten wird.

Tipp: Sieg Polen – 1,222 BetVictor

Anbieter
Bonus
Link
BetVictor Erfahrungen
400% bis 40€
1xEZ-4xBonus