Zur EM gehören traditionell einige künstlerische Highlights wie das Maskottchen, das wir bereits vorstellten. Ebenso gibt es aber immer ein Lied, welches mit dem Turnier (EM oder WM) in Verbindung gebracht und in diesem Zusammenhang gespielt wird. Leider gibt es die schöne Tradition nicht mehr, dass die Spieler selbst (zusammen mit einem Profi) singen. Die Songs von Udo Jürgens mit den Fußballern 1978 und 1990 werden unvergessen bleiben.

Fußballsong 2016

@bigstockphoto UrbanG
@bigstockphoto UrbanG

Nun haben wenige Wochen vor dem Anpfiff die öffentlich-rechtlichen Sender ZDF und ARD ihre offiziellen Songs vorgestellt. Für das ZDF singt Mark Forster, für die ARD ein Duo aus Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer. Hintergrund ist, dass alle Spiele der EM von öffentlich-rechtlichen Sendern übertragen werden.

Der Song für die ARD heißt „Jeder für Jeden“ – ein Mix aus mehreren Musikgenres, den jeder mitsingen kann. Der Titel des ZDF heißt „Wir sind groß“. Interpret ist der Deutsch-Pole Mark Forster, der bereits einen Echo gewann. Er ist teilweise auch als Reporter während der EM im Einsatz.

Komposition und Produktion

Das einzige offizielle Lied der EM hat der französische DJ und Produzent David Guetta verfasst. Dies wurde bereits im Sommer 2015 bekanntgegeben. Guetta, in Paris geboren, ist eine Art Aushängeschild der französischen Musikszene und so verwunderte es kaum, dass die Wahl auf ihn als offiziellen „Musikzuständigen“ fiel.

Die Hymne der EM, die Guetta vorschwebt, soll sich an dem Vorbild von Queens „We are the Champions“ orientieren. Der Song wird erstmals live gespielt, wenn die Eröffnungsfeier läuft.

Oft sind diese offiziellen Lieder schon sehr gut gewesen, doch natürlich ist nicht zu verhindern, dass sich viele – vielleicht auch weniger talentierte Songschreiber und Interpreten – des Themas annehmen werden. Schließlich hoffen alle auf einen Super-Erfolg, wie er den „Sportfreunden Stiller“ bei der WM 2006 gelang. Auch „Football´s Coming Home“ wird noch 20 Jahre nach der EM, zu der es geschrieben wurde, weltweit gespielt. Und 2004 in Portugal landete man einen Hit: Nelly Furtado mit „Forca“.