Das Berliner Olympiastadion ist der Austragungsort für die erste Niederlage der DFB-Elf in diesem Jahr gewesen. EM-Form war dieses Spiel noch nicht – da sind sich alle einig. Denn wenn man eine 2:0-Führung nicht nur aus der Hand gibt, sondern dann auch noch als Verlierer vom Platz geht – dann hat wohl etwas Grundlegendes nicht geklappt.

Unbefriedigendes Spiel

Nicht nur die Spieler dürften unzufrieden sein – auch die Fans waren es am Karsamstag im Stadion – und das zu Recht. Deshalb ließen Sie das die Spieler auch spüren. Während die englischen Fans (rund 4.000) ihre Mannschaft feiern, sitzt der „Rest“ der über 70.000 Zuschauer relativ unbeteiligt und still in den Rängen. Und nicht nur das muss besser werden.

Testspiel gegen England zeigt Schwächen auf

Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Waren Deutschlands Fußballer zu lahm, des Sieges zu sicher, oder waren einfach die Engländer besser? Vielleicht von allem ein bisschen. Bundestrainier Löw argumentiert, dass es ärgerlich sei, dass der Sieg-Treffer in die Nachspielzeit fiel, das ist klar. Doch andererseits findet selbst Löw die Niederlage nicht ganz unverdient, denn die Engländer waren besser, das erkennt auch er an. Die schnellen Kombinationen der Offensive der englischen Mannschaft waren zu viel für die Deutschen, das wurde selbst dem Zuschauer deutlich.

Löw sieht es insofern gelassen, als dass er nun wisse, woran gearbeitet werden muss bis zum großen Anpfiff. Denn es gab regelrechte „Fehler“ in der eigenen Mannschaft, die noch nicht einmal alle zu Gegentoren führten – sonst würde das Ergebnis der Begegnung eher auf ein Handballspiel schließen lassen.

Einige der Spieler sind ehrlich und geben zu, dass man bei einem solchen Testspiel wohl doch nicht alles gegeben habe. Löw nimmt davon Abstand, einzelne – vielleicht noch unerfahrene Kandidaten- die Rolle des Schuldigen zuzuspielen. Dafür war die Mannschaft im Ganzen zu schlecht, als das man die Niederlage an ein oder zwei Spielern festmachen könnte.

Nun bleibt nur die Einsicht der Spieler, dass es beim zweiten Testspiel gegen Italien sowie bei der EM unbedingt besser machen müssen, und dass England ein ernstzunehmender Gegner ist, den man nicht halbherzig vom Platz fegen kann.